Filtern nach

Muschel

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Interaktive Spielmöglichkeiten mit den Muscheln

Die Idee ist, dass Kinder oder auch Erwachsene spielerisch das Tauchen erlernen und nicht zu viel darüber nachdenken. Die Anwendungsmöglichkeiten der Muscheln und Muschelhälften sind ähnlich wie bei Tauchringen. Sie sinken rasch ab und sind in verschiedenen Farben erhältlich. Der grosse Unterschied liegt in der Anwendungsmöglichkeit. Denn zwei Muschelhälften können mit Hilfe eines O-Rings (Gummiband) zu einer ganzen Muschel kombiniert werden. Dadurch kann etwas in der Muschel versteckt werden, wie z.B. eine Perle oder eine Information bei einem Postenlauf.

Shell Dive
Gegenseitig verstecken
Muschel öffnen

Zwei Muschelhälften zu einer ganzen Muschel verbinden

Damit ein Set zusammengebaut werden kann, benötigt man zwei Muscheln sowie ein Gummiband (O-Ring). Bitte schauen Sie sich das Video an.

In der Variante 1 wird das Gummiband auf der einen Seite eingehackt. Anschließend zu einer acht drehen und auf der gegenüberliegenden Seite wieder eingehackt. Dabei wird eine einfache Verbindung der Muscheln hergestellt, welche relativ einfach wieder getrennt werden kann. Die Idee dahinter ist, dass  feinfühlig und behutsam mit der Muschel unter und oberhalb des Wasser umgegangen wird, so dass Sie nicht auseinander fällt. Dies schult die motorischen Fähigkeiten.

In der Variante 2 machen wir das gleiche wie in der Variante 1, mit dem Unterschied, dass wird zwei mal eine acht drehen. Haben Sie keine Angst, der Gummi ist sehr dehnbar. Das Gummiband auf der einen Seite eingehackt. Anschließend zu einer acht drehen und auf der gegenüberliegenden Seite wieder eingehackt. Das gleiche wiederholen Sie noch einmal. Dabei 2 wird eine starke Verbindung der Muscheln hergestellt, welche schwieriger getrennt werden kann. Die Idee dahinter ist, dass die Muschel unter und oberhalb des Wasser nicht auseinander fällt. So können diese auch von nicht so feinfühligen Händen benutzt werden.


Melusina und Jana spielen im MJSS World mit der Muschel

Melusina und Jana haben sich in dieser Woche leider nicht gesehen. Sie hielten aber Kontakt mit dem Vögelchen, das Jana so gut gehorchte. Jana bat Melusina in dieser Woche mehrmals, ihr mehr von den Muscheln zu erzählen. Das Kartenspiel hatte so viel Spaß gemacht, dass sie gar nicht mehr an die Tauchmuschel dachte. Aber Melusina hielt Jana hin. Das passte Jana gar nicht, aber ihre Zeit ließ es nicht zu, zum Wasservolk zu gehen und Melusina zu fragen. Also musste sie sich gedulden. Das war sehr schwer, denn Jana befand sich gerade in einer schwierigen Phase.

Melusina hingegen machte sich einen Spaß daraus, Jana warten zu lassen. Am nächsten Samstag aber würde sie es endlich auflösen. Jana sollte erfahren, was es mit der Muschel auf sich hat. Es war ein Spiel, soviel wusste Jana bereits. Samstag trafen sich beide auf Melusinas Lieblingsstein und erzählten sich von ihrer Woche. Jana hielt es jetzt aber nicht mehr aus und sagte zu Melusina:"Jetzt sag mir endlich, was es mit der Muschel auf sich hat!"

Melusina zeigte ihr die Tauchmuschel. Sie hatte zwei miteinander verbunden und warf sie ins Wasser. Jana sollte selbst herausfinden, was man mit der Muschel tun kann. Jana schwamm der Muschel so schnell sie konnte nach. Denn sie hatte ja ihre Meerjungfrauenflosse an. Sie erwischte die Muschel im Wasser und brachte sie wieder an die Oberfläche. Anschließend sagte, Melusina, dass es toll war, wie schnell sie verstanden hat, worum es geht. Das dies das Spiel war, wurde Jana jetzt auch bewusst. Sie wusste aber noch nicht, was sich im Inneren der Muschel befand. Melusina wies Jana darauf hin, dass sie die Muschel beim Tauchen erwischen sollte. Sie hat sich damit eine Belohnung verdient. "Schau in die Muschel!". Jana gehorchte und öffnete die Muschel und darin befand sich die schönste Perle, die Jana je gesehen hatte. Melusina hat sie belohnt und mit einem Schmuckstück beschenkt. Jana wollte die Perle, sofort an einer Kette anbringen lassen. Bevor es jedoch so weit war, kam ihr eine tolle Idee. Sie besprach mit Melusina, dass dieses Spiel sehr toll für ihre Kindergartengruppe wäre. Auch Melusina fand die Idee toll und sie machten einen Wettbewerb daraus. Die Tauchmuschel sollte also nicht mehr nur ein Spielzeug sein.

Am nächsten Tag war es schon so weit. Die Gruppen trafen sich und traten gegeneinander an. Das Meervolk und das Luftvolk hatten wieder einen neuen Wettbewerb ins Leben gerufen. Dieser Wettbewerb sollte die Völker noch näher zusammen bringen. Bei dem Wettbewerb ging es darum, dass immer zwei Kinder gegeneinander antreten. Eines vom Meervolk und eines vom Wasservolk. Die Kinder sollten zeitgleich starten und nach den Muscheln tauchen, die Jana und Melusina ins Wasser warfen. In der Muschel war für jedes Kind eine Belohnung. Die Kinder konnten sich nicht aussuchen, was sie bekamen, aber es waren tolle Überraschungen, wie neue Haargummis oder kleine Bälle. Jedenfalls hatten alle so viel Spaß an dem Wettbewerb, dass sie ganz vergaßen, was sie dort taten. Es ging nicht mehr nur darum, der beste in einer bestimmten Disziplin zu sein. Wer konnte die tolle Belohnung als erster erreichen. Natürlich wurde der Wettbewerb überwacht und so gab es am Ende auch einen Sieger.

Die Kinder vom Luftvolk hatten eigentlich einen Nachteil beim Tauchmuschel fangen, aber sie konnten den Wettbewerb für sich entscheiden. Sie hatten heimlich mit Jana geübt und waren schon richtig gut mit ihrer Meerjungfrauenflosse. Sie erreichten sogar schon Geschwindigkeiten wie die Kinder vom Meervolk, die mit einer Flosse geboren worden sind. Der Wettbewerb war spannend und auch die Eltern waren dabei. Für Melusina und Jana war es nicht mehr wichtig, wer gewonnen hatte. Sie waren froh, dass der Zusammenhalt zwischen den Völkern wieder etwas größer geworden ist. Das war Belohnung genug!